Pressemitteilungen

BGL-Pressemitteilung: Ass. Bernd Klug wurde 65

Am 13.12.2009 feierte der Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführende Vorstand des Verbandes des Verkehrsgewerbes Südbaden e.V. seinen 65. Geburtstag.

BGL, Frankfurt am Main, 10.12.2009:

Ass. Bernd Klug - Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführender Vorstand des Verbandes des Verkehrsgewerbes Südbaden e.V. - wird am Sonntag, den 13.12.2009 65 Jahre alt. Er wurde 1944 in Passau geboren. Nach dem Abitur studierte er Rechtswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg, wo er 1974 das erste juristische Staatsexamen ablegte. Seine juristische Ausbildung schloss er 1977 mit der zweiten juristischen Staatsprüfung ab.

Seit dem 01.08.1977 ist Bernd Klug beim Verband des Verkehrsgewerbes Südbaden tätig. Er begann als persönlicher Referent des langjährigen Hauptgeschäftsführers und geschäftsführenden Vorstandes des Verbandes - dem heutigen Ehrenvorstand - Hans E. Kammerer, und wurde 1989 in die Geschäftsführung berufen. 1993 berief ihn der Gesamtvorstand des Verbandes einstimmig als Nachfolger von Hans E. Kammerer zum Hauptgeschäftsführer des Verbandes.

In seiner mehr als 30jährigen Verbandstätigkeit hat sich Bernd Klug mit hohem Engagement, fundiertem Wissen und diplomatischem Geschick für die Belange des Güterkraftverkehrsgewerbes eingesetzt. In seine Amtszeit fiel die Fusion der Fachvereinigungen Güterfern- und Güternahverkehr sowie die damit einhergehende Novellierung der Verbandssatzung. Im Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. gehört er den Ausschüssen für Sozialpolitik, für Rechts- und Versicherungsfragen sowie Internationaler Verkehr an. Da ihm die enge Kooperation von Wirtschaft und Wissenschaft ein besonderes Anliegen ist, ist er seit vielen Jahren auch Vorstandsmitglied der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft e.V., Bezirksvereinigung Freiburg, deren Geschäftsführung er zeitweise innehatte.

Als stellvertretendes Mitglied gehört er der Vertreterversammlung der Deutschen Rentenversicherung (Baden-Württemberg) an und seit einigen Jahren ist er ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Freiburg.

Da Ass. Klug sich nach eigenem Bekunden noch keineswegs reif für den verdienten Ruhestand fühlt, wird er dem Transportgewerbe in dessen größter Krise seit Gründung der Bundesrepublik noch einige Jahre mit seiner Erfahrung zur Seite stehen und seinen Beitrag dazu leisten, die Zukunft der Gewerbeorganisationen zu sichern.