Pressemitteilungen

BZP-Rundschreiben: Mord an Taxifahrer in Hamburg:Dringend Tatverdächtiger sitzt in Untersuchungshaft

Der mutmaßliche Mörder des Taxiunternehmers Peter Lüchow konnte nach rund zwei Wochen gefasst werden und befindet sich in Untersuchungshaft.

Akribische Detailarbeit brachte die Polizei auf die Spur des 24-jährigen Rilvan C., der u.A. wegen Gewaltdelikten polizeibekannt ist. LKA-Spezialisten hatten sich stundenlanges Videomaterial aus Überwachungskameras mehrerer S-Bahnhöfe rund um den Tatort angesehen. Dabei waren Sie auf den jungen Mann mit der auffälligen blauen Kapuzenjacke gestoßen, der auf dem Bahnhof Blankenese aus einer S-Bahn ausstieg, kurz danach hatte Peter Lüchow seinen Mörder dort in sein Taxi steigen lassen. Aufnahmen aus einer Überwachungskamera des S-Bahnhofs Flottbek zeigen Rilvan C. dann wiederum 28 Minuten später, wie er zu einem Zug geht. Zwischen den Stationen liegt lediglich die Christian-F.-Hansen-Straße, in der Peter Lüchow in seinem Taxi erschossen wurde.

Nach der Veröffentlichung der Videoaufnahmen Mitte letzter Woche führten mehrere Hinweise auf die Spur des vermutlichen Täters. Der Mann wurde vergangenen Freitag vom Mobilen Einsatzkommando (MEK) aus seiner Wohnung geholt. Dabei wurden dort Beweismittel sichergestellt, darunter auch die blaue Jacke, die er am 14. Januar getragen hatte. An ihr konnten eindeutige Spuren gefunden werden, die ihn schwer belasten sollen. Am vergangenen Samstag wurde Haftbefehl gegen Rilvan C. erlassen. Die genauen Umstände der Tat sind allerdings noch unklar. Rilvan C. bestreitet die Tat weiterhin und behauptet ein Alibi zu haben.

Am Tatort Nienstedten haben Kollegen am Sonnabend einen Trauerkorso für Peter Lüchow durchgeführt. Der 58-jährige Einzelunternehmer ohne Zentralenanschluss war im Westen Hamburgs aktiv, der S-Bahnhof Blankenese gehörte zu seinen Stammplätzen.