Pressemitteilungen

BGL Pressemeldung: Der nächste Winter kommt bestimmt

Der nächste Winter kommt bestimmt.
BGL-Vorstand für wirkungsvolleren Winterdienst auf Bundesfernstraßen

BGL, Frankfurt am Main, 26.03.2013:

In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Gesamtvorstand des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. für einen wirkungsvolleren Winterdienst auf deutschen Bundesfernstraßen ausgesprochen. Die Räum- und Streudienste der Autobahnmeistereien müssten die erforderliche Fahrzeug- und Personalausstattung erhalten, um bundesweit die Fahrbahnen zeitnah und in einer der Intensität der Schneefälle entsprechenden Häufigkeit räumen und streuen zu können. Dies schließe ausdrücklich auch die Autobahnparkplätze mit ein. Lkw-Parkplätze seien ohnehin schon Mangelware und für die Absolvierung der Lenkpausen der Lkw-Fahrer unerlässlich. Diese Lenkpausen dienten der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer und deswegen auch gesetzlich vorgeschrieben.

Nachdem im ausklingenden Winter 2012/2013 erneut zum Teil kleine Schneemengen zu großen Staus auf den deutschen Bundesfernstraßen geführt haben, appelliert der BGL-Gesamtvorstand, einen effektiveren Winterdienst zu organisieren. Große „Qualitätsunterschiede" zwischen den einzelnen Räumabschnitten belegten offenkundigen Optimierungsbedarf. Zwar bestehe im Falle starker Schneefälle das Problembewusstsein für die wirtschaftlichen Zwänge der Straßenmeistereien, das jedoch allein nicht als Erklärung für schlecht geräumte Straßen hinreiche. Kleinere Schneemengen dürften jedenfalls nicht dazu führen, dass der Verkehr auf Teilabschnitten lahmgelegt werde.

Unfälle und Staus, die sich als Konsequenz aus einer teilweise mangelhaften Organisation des Winterdienstes ergeben, verursachen vermeidbares menschliches Leid und wirtschaftlich immense Schäden. Gerade im Hinblick auf Lkw-Mauteinnahmen in Milliardenhöhe, die das deutsche Transportlogistikgewerbe jedes Jahr zum Bundeshaushalt beiträgt, ist das häufig angeführte „Kostenargument" für einen funktionierenden Räumdienst nicht angebracht.

Die Befreiung der winterlichen Straßen von Schnee und Eis ist ein unabdingbarer Beitrag zur Straßenverkehrs- und Versorgungssicherheit. Sparmaßnahmen rund um den Winterdienst verursachen in der Wirtschaft weitaus höhere Kosten als in öffentlichen Kassen eingespart werden kann. Der BGL-Vorstand mahnt ein gesteigertes Problembewusstsein und mehr Bürgernähe bei der Organisation von Winterdiensten an.