Pressemitteilungen

BGL-Pressemitteilung: Neue Lkw-Mautsätze und Mautpflicht jetzt auch für 7,5-Tonner

Breit gefächerte Palette an Hilfsmitteln für Kostenrechnung und Kalkulation über das BGL/Landesverbände-Intranet und die BGL-Website abrufbar

BGL, Frankfurt am Main, 30.09.2015:

Drei Mautänderungen in einem Jahr
Zur Anpassung an ein Wegekostengutachten von 2013 und zur Anlastung der Kosten aus der Luftverschmutzung wurden bereits zu Beginn des Jahres 2015 zunächst die Höhe und die Struktur der Lkw-Mautsätze geändert. Sechs Monate später, am 1.7.2015 erfuhr das mautpflichtige Fernstraßennetz eine Erweiterung um 1 100 Kilometer Bundesstraßen. Jetzt ändern sich die Mautsätze erneut. Zum 1.10.2015 gibt es für die mautpflichtigen Lkw eine völlig neue Achsklassenaufteilung – statt bisher zwei nun vier Klassen. Daneben tritt eine neue Mautpflichtgrenze in Kraft. Zehn Jahre nach Einführung der Mautpflicht für Lkw ab 12 t zulässiger Gesamtmasse sind ab sofort auch Lkw mit einer zulässigen Gesamtmasse von 7,5 bis 12 t mautpflichtig.

Vorgehensweise der Politik führt zu hohem Anpassungsaufwand
Die von der Politik beschlossene und seitens des BGL vielfach kritisierte aktuelle Mautänderung führt je nach betroffenen Fahrzeugen im Fuhrpark zu sehr unterschiedlichen Auswirkungen auf die Kostensituation der meist klein- und mittelständischen Transportlogistikunternehmen. Grundsätzlich ergibt sich jedoch daraus – und das nicht nur bei den längerfristigen Kontrakten – ein aus Sicht des BGL unnötig hoher Anpassungsaufwand in den Betrieben.

Breit gefächerte Palette an Kalkulationshilfen
Bereits im April 2015 hatte der BGL in seinem BGL/Landesverbände-Intranet Mitgliedsunternehmen ein Excel-Tool zur Verfügung gestellt, das die Auswirkungen der Mautänderungen zum 1.7.2015 und 1.10.2015 auf die betriebsindividuellen Maut- und Fahrzeuggesamtkosten berechnet. Die internetgestützte Variante wurde im Sommer 2015 für jedermann – also z.B. auch für die Auftraggeber von Transporten – zugänglich auf der BGL-Website unter

http://www.bgl-ev.de/web/der_bgl/informationen/infos_durchschnittsmaut.htm geschaltet.

Dabei reicht es aus, die Zahl der mautpflichtigen Fahrzeuge und die durchschnittlich pro Jahr zurückgelegten Mautkilometer einzutragen, um die Kostenänderungen sowie den betriebsindividuellen Durchschnittsmautsatz zu erhalten.

Auf der offenen BGL-Website stehen darüber hinaus die BGL-Mauttabellen zum Datei-Download unter

http://www.bgl-ev.de/web/der_bgl/informationen/infos_mauttabellen.htm

und ein internetgestütztes Berechnungsmodul unter

http://www.bgl-ev.de/web/der_bgl/informationen/infos_mautrechner.htm zur Verfügung. Die Tabellen weisen auf Basis des durchschnittlichen mautpflichtigen Strecken- und Leerfahrtenanteils die mautbedingten Zusatzkosten je Lastkilometer bzw. Abrechnungskilometer aus. Wer Zugriff auf das BGL/LV-Intranet hat, kann zusätzlich zu den dort ebenfalls eingestellten Tabellen weitere „Informationen zur Lkw-Maut“ abrufen.

Das BGL/LV-Intranet bzw. der Informationspool der Verbände umfasst heute (Stand September 2015) über 18 000 Dokumente in Form von Meldungen/Branchennachrichten für das Tagesgeschäft, „Basisländerinformationen“, Gesetzesinterpretationen, FAQs zu diversen Themen, Kosteninformationen, Excel-Tools, Formularen und vielem mehr.