Pressemitteilungen

ADAC-Presseinformation: ADAC TruckService Pannentipp: Fahrzeugelektrik

Im Winter steigt für Lkw-Fahrer nicht nur die Unfallgefahr durch widrige Straßenverhältnisse, sondern auch das Pannenrisiko. Häufigste Pannenursache ist die Fahrzeugelektrik. Der ADAC TruckService gibt Tipps, wie man ungeplante Ausfälle vermeiden kann.

Die Temperaturen fallen, besonders in höher liegenden Regionen behindern bereits Schnee und Eisglätte den Straßenverkehr. Für Lkw-Fahrer birgt der Winter ein doppeltes Risiko. Zum einen sorgen Glätte und schlechte Sicht für erhöhte Unfallgefahr, zum anderen bringt die kalte Jahreszeit ganz spezifische Pannenrisiken mit sich. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die Fahrzeugelektrik.

In den ersten Frostnächten machen auch in Nutzfahrzeugen reihenweise die Batterien schlapp. Kälte, viele elektrische Verbraucher und die höhere Belastung beim Anlassen eines kalten Dieselmotors fordern die Batterie im Winter deutlich stärker als bei gemäßigten Temperaturen. Den verzögerten Start in den Arbeitstag kann man meist einfach vermeiden. „Bei geplanten Werkstattaufenthalten sollten unbedingt Batterietests durchgeführt werden. Durch sie lässt sich relativ präzise die restliche Lebensdauer prognostizieren und ein Austausch rechtzeitig vornehmen“, sagt Werner Renz, Geschäftsführer der ADAC TruckService GmbH & Co. KG, Laichingen.

Nicht nur die Batterie selbst sollte gecheckt werden, sondern auch die Batterieübergabepunkte. Durch Nässe und Salz entsteht dort, aber auch an anderen Steckverbindungsteilen aus Metall Korrosion, die zu Übergangswiderständen führt. Plötzlich fließt kein Strom mehr. Ein besonders großes Pannenthema sind Anhängersteckdosen, die beim Koppeln der ziehenden Einheit mit dem Anhänger oder Auflieger beansprucht und nicht selten beschädigt werden. Da die Steckdosen ständig der Nässe ausgesetzt sind, bieten sie ebenfalls einen Angriffspunkt für Korrosion. „Gerade in den Wintermonaten sollte das Fahrzeug regelmäßig und gründlich gereinigt werden, um Korrosionsschäden vorzubeugen“, rät Renz.

Eine erhebliche Bedeutung kommt im Winter einer sorgfältigen Abfahrtskontrolle zu. Besonders sorgfältig geprüft werden sollte dabei die Beleuchtung. Der Fahrer sollte nicht nur dann reagieren, wenn eine Lampe bereits ausgefallen ist, sondern auch wenn durch gesplittertes Plastik oder poröse Dichtungen Feuchtigkeit in die Scheinwerfer eindringt. Dann droht ein Kurzschluss.

Nicht vergessen sollte der Fahrer bei seinem Rundgang die Kontrolle der Fahrzeugdächer. Herabfallende Schnee- und Eisplatten gefährden die anderen Verkehrsteilnehmer und müssen vor Fahrtantritt unbedingt beseitigt werden.

Schlüssel für eine sichere Fahrt durch den Winter sind natürlich Winterreifen mit genügendem Restprofil und das Mitführen von Schneeketten. Das Anlegen der Schneeketten können die Fahrer bereits vor Wintereinbruch einmal trainieren. Das spart Zeit und erhöht die Sicherheit.

Last but not Least: Wasserkocher, Kaffeemaschinen und Standheizungen im Lkw steigern das Wohlbefinden des Fahrers. Sie sollten allerdings in Fachwerkstätten eingebaut werden, um Kurzschlüsse durch schlampige Montage oder eine Überlastung des Kabelbaums zu verhindern. Beides sind immer wieder Ursachen für verheerende Fahrzeugbrände.

 Werner Renz

Werner Renz, Geschäftsführer ADAC TruckService:
„Im Winter ein besonderes Augenmerk auf die Fahrzeugelektronik richten.“
Bildnachweis: ADAC TruckService

 ADAC TS Pannenhilfe Elektrik

Zu den häufigsten Einsätzen des ADAC TruckService während der kalten Jahreszeit
gehören Pannen infolge von kältebedingt tiefentladenen Batterien.
Bildnachweis: ADAC TruckService